So klingt die neue Maeve-Platte von Kev Sheridan

Das Maeve-Trio Mano Le Tough, The Drifter und Baikal haben wieder einen frischer Künstler ausgegraben, der zu den Langzeit-Freunden der Labelmacher zählt. Und der ist mit drei Originalen am Start.

Der Berliner Kev Sheridan hat einige Emotionen der Hauptstadt in Musik gegossen. Hinter „Alone in Berlin“ verbergen sich drei Tracks, die auf dem Imprint Maeve veröffentlicht werden. Sheridan gibt mit dieser EP sein Debüt auf dem Label und wird von den Labelmachern als einer der „talentiertesten Musiker die wir kennen“ vorgestellt. Es ist gleichzeitig die allererste EP, die der Musiker überhaupt herausbringt.

Kein typischer Maeve-Sound und dennoch sehr gelungen

„Alone In Berlin“ klingt nicht wirklich nach typischem Maeve-Dancefloorsound, sondern bricht aus dem Kostüm des Technos aus. Die melancholische EP passt eher in gedankenverlorene Momente abseits des Clubs. Der Release erschien am 13. April 2018 sowohl digital, als auch auf Vinyl.

Tracklist:
A1. Alone In Berlin
A2. Wash Over Me
B. Losing Someone Is Never Easy