Setempfehlung: Trikk (Innervisions) für Deep House Amsterdam

Erst kürzlich erschien seine Vilaria-EP auf Innervisions. Es ist das dritte Release binnen kürzester Zeit auf dem Berliner Imprint. Die in seinen Produktionen schillernde Genialität setzt sich auch in seinem neuesten Set fort.

Nach Releases auf Innervisions, Lossless und Optimo Music ist Trikk nicht nur solo ein äußerst gefragter Act geworden, sondern experimentiert auch in einem neuen Projekt mit Mathias Schober für Lossless.

Von Porto nach Berlin

Der Künstler aus Porto ist deshalb schon lange nicht mehr nur auf seine Heimat Portugal fokussiert, sondern sitzt mittlerweile im Zentrum des internationalen Technos in Berlin und bereist von dort aus die Welt.

Die konstanten Sprünge auf der Karriereleiter manifestieren sich auch in diesem Set für Deep House Amsterdam, für das Trikk wieder in der Ethno-Kiste gewühlt hat.