Setempfehlung: Aparde mit einer Stunde Musik für FWD.DJ

Ein entspannter Pianotrack von Christian Löffler läutet diese 64 Minuten ein, die unter anderem auch zwei Tracks des Berliners featured. Aparde hier hier wieder einmal auf einem hohen Niveau zu erleben – so, wie wir es von ihm gewohnt sind.

Das Apardsche Debütalbum „Glass“ auf Christian Löfflers Ki Records brachte mit seinen acht Tracks jede Menge Emotionalität auf das ohnehin schon musikalisch ambitionierte Label. Aparde sprengt hier Grenzen und schlägt in eine Kerbe, die unter anderem auch Nils Frahm und Kiasmos beackern. Hier verbinden sich anspruchsvolle Strukturen mit elektronischem Clubsound. Immer hintergründig, nie progressiv, aber immer wie eine Welle, die einen schlichtweg überrollt.

Von A wie Aparde bis hin zu W wie Weval

So hält es der Berliner Produzent auch mit seinem neuen Mixtape für FWD.DJ, in dem er Sounds von Dark Sky, Max Cooper, Bonobo, Throwing Snow oder Four Tet integriert. Unter anderem spielt sein Albumtrack „Siren“ als Closer eine Rolle und Apardes Track „Elias“ erhält im Ryan Davis-Remix ebenfalls ein Plätzchen.

Tracklist:

1. Christian Löffler – Youth
2. Lusine – Arterial
3. Aparde – Elias (Ryan Davis Reimagination)
4. Max Cooper – Distant Light (Rival Consoles Remix)
5. Dark Sky – Angels
6. Four Tet – Angel Echoes (Jon Hopkins Remix)
7. Throwing Snow – Tesseract
8. Burial – Forgive
9. Bonobo – Grains
10. Four Tet – Planet
11. Weval – Days
12. Ben Lukas Boysen – Nocturne 3
13. Alva Noto & Ryuichi Sakamoto
14. The Invisible – Wings (Floating Points Remix)
15. Aparde – Siren

Unterstütze mich auf Steady