Radiothérapie und das 19-Cent-Bandcamp-Dilemma

(c) Radiothérapie

Mit 19Hysteria lässt der Würzburger Radiothérapie in das erste von zwei Ergebnissen während der Krisen-Produktionsphase hören. Für Käufer wird es ein wirtschaftliches Low-Budget-Erlebnis.

Die Hysterie um die Pandemie ist kreativer Motor für einen neuen progressiven Track aus dem Hause Radiothérapie. Der Würzburger Macher von feelectronica.de hat innerhalb der letzten sechs Wochen in den eigenen vier Wänden Samples geschubst, eigene Vocals verändert und analoges Material aufgenommen. Letztendlich nennt sich das gekochte Süppchen „19Hysteria“ und ist einer von zwei Tracks, die binnen der nächsten Wochen das Licht erblicken.

Ein Low-Budget-Bandcamp-Support

Um die Plattform Bandcamp zu unterstützen, wollte der 31-Jährige unbedingt ein Ergebnis auf der Musik-Website veröffentlichen – zum ironischen Schnäppchenpreis. 19 Cent sollte die Nummer „19Hysteria“ kosten. Es sollte ein symbolischer Wert sein. Bandcamp machte allerdings einen Strich durch die Rechnung, indem hier Tracks nur verschenkt werden oder über 25 Cent kosten dürfen. Ein kleines Dilemma, das nun mit dem kleinstmöglichen „Quarter“ gelöst ist.

Der Melodic-Techno-Track ist der Vorbote auf weitere Musik des Würzburgers, die 2020 auf Alex Niggemanns Label „AEON Audio“ und Several Definitions Imprint „Recits de Mars“ erscheint.