Magazin Intro verschwindet von der Bildfläche

Das Magazin für Pop, Kultur und Lifestyle aus Köln verabschiedet sich. Chefredakteur Daniel Koch nahm Stellung zum Aus seines Blattes, das seit 1992 die junge Szene mitunter prägte.

Ab Juli wird das Heft des INTRO-Verlags eingestellt. Bis dahin soll es noch eine reguläre Mai-Ausgabe geben, zudem einen Festivalguide, ein Praise-Heft und eine feuerwerksträchtige Abschies-Intro. Daniel Koch weißt auf den branchenübergreifenden Trend in Print hin, wonach immer weniger Werbung in Print-Magazinen verkauft werden können. Die fallenden Werbepreise wurden auch Online nicht aufgefangen, daher muss das gedruckte Produkt zu Grabe getragen werden.

Matthias Hörstmann, Gründer und Verleger, sagt:

»Intro ist für mich zu keinem Zeitpunkt ein Job gewesen, sondern das große Privileg, eine Leidenschaft zum Beruf machen zu können. Und das mit großartigen Menschen, die diese teilen. Wenn man für diese Arbeit auch noch Zustimmung von Lesern, Konzertgängern und der Branche erhält, ist das wirklich eine wundervolle und einzigartige Sache. Umso bewegender ist es für mich jetzt, aufgrund immer aussichtloser werdender wirtschaftlicher Rahmenbedingungen kapitulieren und ›Tschö‹ sagen zu müssen.

Da Intro mein erstes Baby war und ich die Verantwortung trage, überwiegen derzeit natürlich Frust, Melancholie und Trauer. Aber auch wenn uns die großartige Aufgabe und ein Traum-Job genommen werden und wir dieses Magazin künftig leider nicht mehr im gewohnten Redaktions- & Verlags-Team publizieren können: Was ewig bleiben wird und mir und allen Wegbegleitern und Wegbegleiterinnen niemals zu nehmen ist, sind all die wundervollen Episoden und Erinnerungen, das Wissen um die Freude, das Glück, der Stolz!

Für den Moment bleibt mir erst mal nur zu sagen: von Herzen Danke an alle, die über all die vielen Jahre ihren ganz persönlichen Teil dazu beigetragen haben – allen voran meinem Team!«

Erst vor kurzem hatte sich das NEON-Magazin vom Spiegel von seiner Print-Version verabschiedet. Wie auch bei NEON wird INTRO weiterhin auf seinen Webauftritt setzen. Für Fans gibt es daher die gute Nachricht nach der schlechten News: Intro.de bleibt aktuell.