Lossless x SoHaSo: Die Wiederauflage einer vergessenen Perle

King Britt

Diese Idee ist nicht nur relativ frisch, sondern auch mit einem wundervollen Ergebnis gesegnet. Lossless trifft SoHaSo und lässt King Britts Klassiker “Uzoamaka” von 2002 in unterschiedlichen Bearbeitungen wieder aufleben.

Dieser afrikanische Monsterhit von King Britt klärte schon vor 15 Jahre auf der Tanzfläche – doch auch alte Hits gehen irgendwann mal verloren, verstauben als antiquierte Perlen in den Plattenregalen der Sammler. Es gibt nur wenig Musik, die Jahrzehnte überlebt. Aber durch diese Idee von Lossless.cc hat so eine verloren geglaubter Diamant ein zweites Leben bekommen.

King Britt – wie der Phönix aus der Asche

Der frische und so modern wirkende Track “Uzoamaka” von King Britt hat es deshalb in die Schneiderei des Berliner Imprints geschafft. Für den afrikanischen Track haben sich die Labelbetreiber Thomas Herb und Mathias Schober direkt den König der nativen Rhythmen, Dixon, mit auf das schwarze Gold geholt. Er stiftet neben Nuno Dos Santos und SB eine Bearbeitung des alten Fundstücks. Das Mastering von Calyx möchte auf dieser Platte vor allem den rohen Charme des Originals behalten, ohne dabei ein scheinendes Facelift auf moderner Höhe zu vergessen.

Die Berabeitungen stellen das Original nochmal auf ein Podest, entwickeln es aber weiter. Die beiden Bearbeitungen von Dixon und SB sind jeweils stolze 10 Minuten lang, Nuno Dos Santos ist dabei vergleichsweise sparsam mit nicht einmal 4 Minuten. Alle drei Bearbeitungen: absolut hörenswert!