Die großen Fur Coat sind auf einem kleinen Label zurück

Fur-Coat-Music

Der wohl heißeste Technoexport Venezuelas meldet sich nach einer längeren Tour wieder mit einer neuen EP zu Wort. „Genesis“ kommt nach Releases auf XXL-Labels wie Watergate oder Crosstown Rebels nun auf dem eher kleinen Oddity ans Gehör.

Der Name Fur Coat steht für tiefe und dunkel anmutende Beats mit einem rollenden Groove, der niemandes Füße stillhalten lässt. Die beiden Venezuelaner Sergio Munoz und Israel Sunshine verbinden diese beiden Elemente in Perfektion und stellen sich damit als No Brainer für jedes Line Up auf. Von hier bis nach Brasilien haben die beiden Jungs schon jeden Club in Schutt und Asche gespielt.

Verspielte Tiefe mit treibendem Rhythmus

Fur Coat bleiben sich auch mit „Genesis“ treu. Verspielte melodische Passagen werden mit einem stampfenden groovigen Grundgerüst versehen. Mal düster, mal etwas emotionaler und phasenweise fast schon traurig geht es da zur Sache. Ohne zu wissen: funktional voran geht auch! Zu den zwei neuen Tracks gesellt sich noch ein Slam Remix, der eine kleine Prise Oldschool einstreut.

Tracklist:

1. „Pulse Width“ (6:17)
2. „Sustain“ (Slam remix) (6:23)
3. „Sustain“ (8:00)