Die erste Compilation in der Lost Diaries-Labelgeschichte

Innehalten, durchatmen, fühlen – die erste Various Artists, die das Hamburger Imprint Lost Diaries in den Ring schmeißt, hat etwas religiöses.

Nein, es ist nicht der klassische clubfokussierte Sound, den Lost Diaries mit seiner ersten Compilation dem geneigten Zuhörer näherbringen möchte. Vielmehr ist es eine Zusammenstellung epischer, gemächlicher und monumentaler Musikstücke, die zwar auch für den Club funktionieren, aber eben einen einen Schritt weiter bringen möchten.

Balad eröffnet die tragische Veröffentlichung

Am 02. April 2018 erschien die Various Artists mit sieben Tracks, die unter anderem von Namen wie Lessovsky, Mikah oder auch John Arial kommen. Eröffnet wird die tragische Veröffentlichung von Balad. Der Release ist rein digital.

Hier könnt ihr die komplette Compilation kostenfrei hören (Low Quality):