Debütalbum „Nothing Is Still“: Leon Vynehall taucht tief in seine Familiengeschichte ab

(c) Phil Sharp – press picture

Leon Vynehall hat bei Ninja Tune unterschrieben. Die unmittelbare Folge davon wird sein Debütalbum sein, das im Juni erscheint. Es wird ein persönliches Release.

Im Kern ist „Nothing Is Still” ein Album, das Vynehall seinen Großeltern gewidmet hat. Erst nach dem Ableben seines Großvaters vor vier Jahren erfuhr der Produzent von ihrer Auswanderung aus dem grünen Südosten Englands in das New York der 1960er Jahre. Die Reise seines Opas und seiner Oma, die unter anderem beim New Yorker Bürgermeisterball im Jahr 1966 kellnerte, machte den Produzenten neugierig. „Ich spürte das Verlangen, diese Periode für sie zu kommentieren, aber von da aus schwoll das gesamte Projekt lawinenartig an.”.

Ein Album, das auf verschiedenen Medien erzählt wird

Mit dieser Idee im Hinterkopf besteht „Nothing Is Still“ aus einer Geschichte, die auf verschiedenen Medien erzählt wird. Teil davon sind eine begleitende Novelle sowie visuelle Komponenten, die sich miteinander verzahnen. Das Album des US-Amerikaners, der unter anderem House-Platten auf AUS Music oder Running Back veröffentlichte, setzt hier aber auf ruhige Töne. Es wird ein Debütalbum, das abgekoppelt vom sonst so clubbigen Sound eines Vynehalls funktioniert.

Das Album wurde von Vynehall allein geschrieben und auch größtenteils komplett von ihm eingespielt. Unterstützung bekam er von einem zehnköpfigen Streicher-Ensemble, das von Amy Langley arrangiert wurde. Veröffentlichungstermin wird der 15. Juni 2018 auf Ninja Tune sein.