Das neue Âme-Album heißt „Dream House“

Die 70er und 80er haben es Kristian Rädle und Frank Wiedemann alias Âme angetan. Das wird auch auf ihrem ersten Longplayer seit 2004 zu hören sein, der natürlich auf Innervisions erscheint.
Âme sind ein ungleiches Paar. Während Frank Wiedemann immer der Produzent im Hintergrund blieb und so detail-versessen arbeitet, dass er kaum einen Track fertiggestellt bekommt, ist Christian Rädle das Sprachrohr, der Mann, der eine Linie in die Produktion bringt und Âme auch als DJ vertritt. Das Verhältnis der beiden Musiker ist von großer Liebe und großen Spannungen geprägt, beide sind überwiegend getrennt unterwegs. Wiedemann als Live-Act, Rädle als tourender DJ.

Kreative Kollaborationen, die so wohl keiner von Âme erwartet hätte

Für das neue Album hat sich das Duo wieder ins Studio begeben. Herausgekommen ist „Dream House“, ein Album, das zwei Jahrzehnten der Musikgeschichte fröhnen wird: den 70ern und den schrillen 80ern. Das soll vor allem in der Klangarchitektur zu hören sein. Für die Tracks kollaborierte das Berliner Duo nicht nur mit Matthew Herbert, sondern auch mit der Krautrock-Legende Hans-Joachim Roedelius und einigen anderen überraschenden Künstlern.

„Dream House“ erscheint am 01. Juni 2018 auf Innervisions.