Berlin Atonal: Dieses Tape-Set von Alexander Hacke ist der Sprung in eine Zeitmaschine

Alexander Hacke

Flashback: Es ist 1982 und Gitarrist Alexander Hacke von „Einstürzende Neubauten“ steht verklatscht vor Dir und wechselt die Tapes wie die Unterhosen. Faszinierend für vor allem für diejenigen, die damit nie etwas zu tun hatten.

Es sind verstörende Sounds und vor allem Flächen, die Alexander Hacke von „Einstürzende Neubauten“ auf dem allerersten Berlin Atonal in der Hauptstadt 1982 serviert – obwohl die rechts hinter ihm stehende Dame eher gelangweilt und teilnahmslos wirkt. Tapes waren damals das gängige Medium und wurden auch für klassische Soundexperimente, wie gut im Video zu sehen, verwendet.

Grundsätzlich der Hinweis: Dieses Opening würde auch ganz gut ins Berghain passen.