Aware Festival trotzt der Pandemie: Warum das Festival in Brandenburg stattfinden darf

(c) Baptiste MG / Unsplash

Trotz des abgesagten Festivalsommers 2020 gibt es einzelne Schlaglichter in Deutschland, die gemeinsames Feiern ermöglichen. Eines davon befindet sich im brandenburgischen Werneuchen.

In diesem kleinen Örtchen in Brandenburg möchte die Crew des Aware Festivals mit vielen hunderten Menschen ein elektronisches Festival ausrichten. Während Besucher dadurch ihre Portion Festivalfeeling erhalten sollen, ist es für die Veranstalter ein Drahtseilakt.

Auf der Tanzfläche musste das Aware Festival viele Änderungen vornehmen

Nicht nur musste die Teilnehmerzahl des Festivals auf dem Flughafengelände von Werneuchen drastisch eingeschränkt werden. Auch die große Tanzfläche ist an das strenge und ständig veränderte Hygienekonzept angepasst worden.

Dezentrale Musikanlage und sternförmige Bars

Mit einer dezentralen Musikanlage und einzelnen Standorten für kleinere Gruppierungen auf einer großen Wiese soll der Sound von DJs wie Anja Schneider, Âme, DJ Tennis oder auch Kid Simius auf kleinere Tanzflächen gebracht werden. Diese befinden sich rund um das DJ-Pult verteilt. Palmen auf der Tanzfläche trennen die Gruppierungen.

Auch an den Bars ändert sich einiges. Diese sind sternförmig aufgebaut, um dichtes Gedränge zu vermeiden. Obligatorisch sind eine Menge Desinfektionsmittel-Standorte, um sich regelmäßig zu schützen.

Wer die Abstandsregelung verletzt, muss mit der Security rechnen

Für das Festival werde für alle Feiernden, die nicht aus einem Haushalt kommen, weiter die 1,5 Meter Abstandsregelung gelten. Sollte diese verletzt werden, bitten die Festivalorganisatoren sogar, auf die Sicherheitskräfte zuzugehen.

Um die Sicherheit aller präventiv zu gewährleisten, verbietet das Festival ganz untypisch Glitzer und Konfetti. Nur so sei es möglich, Ende August ein wenig sommerliches Freiheitsgefühl zurückzuholen, das es in der Form 2020 an kaum einem Ort in Deutschland geben wird.