Improvisations-Jam von Mullaert, Vril und Neel veröffentlicht

(c) Richard – Circle Of Live – press picture

Eine Stunde lang musikalischer Freiflug – und das passenderweise in einem Flugzeughangar im französischen Melun-Villaroche. Für Sebastian Mullaert, Vril und Neel eine krasse Herausforderung.

Es ist der 27. Juni 2019, Sommerzeit und wie dieser Tage üblich relativ heiß. Wir befinden uns im Aerodrome Melun-Villaroche nahe Paris. Der Fernsehsender ARTE hat für seine „Passengers“-Videoserie eingeladen und keine geringeren Gäste als Sebastian Mullaert, Vril (Dystopian) und Neel stehen für sie vor der Kamera.

Es riecht nach Öl und Vrils 909 erleidet einen Hitzekollaps

Die drei Piloten werden eine Stunde lang live auf elektronischen Musikmaschinen improvisieren. Auf einem 6000-Quadratmeter-Areal, in dem es nach Öl und Benzin riecht. Es soll eine unübliche mechanische Symphonie werden, die live online übertragen wird. Dann kollabiert Vrils 909 wegen der Hitze.

Der Schweiß steht auf der Stirn der Musiker, Neel nimmt noch einen Schluck Wasser und ARTE-Maestro Sebastian Lefebvre ruft mit sattem Hall durch den Raum: „GO“! Was soll da noch schiefgehen?

Die 63 Minuten wurden nicht nur live übertragen, sondern werden auch am 27. Juli 2019 auf dem Label Circle Of Live als “Circle Of Live 003” released.