André Hommen veröffentlicht erstes und zugleich letztes Album

(c) for the record pr

Mit seinem Label These Eyes verfolgt der Kölner André Hommen seit 2017 eine Mission für subkulturelle elektronische Musik. Jetzt erscheint das erste Album des Labels, das zugleich Hommens Debüt und letzte LP sein soll.

Neun Nummern bilden das Gerüst für „More Than This“ von André Hommen. Es ist, wie natürlich jedes Debütalbum, ein Meilenstein in der Karriere des Kölners. Und es soll auch die letzte LP des Mannes sein, dessen eigenes Label eine ganze Reihe an Augen für detailreichen Sound besitzt. Mit These Eyes startete der Produzent den Versuch, seine eigenen Visionen und die einiger labelnaher Künstler zu veröffentlichen. Auch „More Than This“ erscheint auf These Eyes. Stilgerecht geziert mit einem schwarz-weißen Foto des Künstlers und sieben Augen.

More Than This: Ein umfassender Katalog an Hommen-Nummern, die ihn in ein neues Licht stellen

Nach Releases von Clavis, Jonathan Kaspar oder auch kürzlich Marc Romboy setzt Hommen mit seinem Neun-Tracker ein weiteres Statement auf seinem eigenen Imprint. Es wurde ein Album, das nicht nur die kompromisslose Seite seiner bereits veröffentlichten Clubnummern zeigt, sondern vielmehr ein umfassender Katalog besonderer Hommen-Produktionen wurde. So wundert es nicht, dass der Opening-Track eins eher ein strahlender Ambient-Track mit einem lässigen Groove wurde, als ein Brett im Stil von „Battery Park“.

André Hommen war einst ein Bedroom-Producer aus Nettetal

Das Album zeigt, wohin sich Hommen seit seiner Zeit als Bedroom-Producer im kleinen Städten Nettetal entwickelt hatte. Releases auf Systematic, Poker Flat und stolze drei EPs auf Dennis Ferrers Label Objektivity glätteten den Weg von André Hommen in die Szene. Letzteres Imprint gestaltete Hommen als A&R einige Zeit selbst mit, bis er sich auf sein eigenes Label These Eyes konzentrierte.

Releasetermin für „More Than This“ ist der 03. Juli 2020. Die LP erscheint digital und – wie für These Eyes üblich – auf Vinyl. Die Platte könnt ihr auf deejay.de bereits vorhören.

Tracklist „More Than This“:
01. Eins
02. Pantone
03. Mirror
04. Current Issue
05. Arythm
06. Waste Your Youth
07. Emphase
08. Cohesive
09. More Than This