George FitzGerald – Fading Love (2015)

George Fitzgerald_Fading_Love

Der britische Produzent George FitzGerald wühlt mit „Fading Love“ ganz tief in der Schnulzkiste, verpasst durch zeitgenössische Sounds dem ganzen aber einen Anstrich, der letztlich nur als Meisterwerk betitelt werden kann. Dieses 2015 veröffentlichte Album ist perfektionierter House aus der Gefühlskiste, sozusagen die Mutter aller Deep House-Alben.

„And if you want to call it love, you call it love. And if you say its not enough, its not enough“ – dieser Songtext bringt dieses Album relativ kurz auf den Punkt. Wer auf innere Zerissenheit, auf den Kampf mit der Liebe und emotionalen Sound steht, der wird sich binnen Sekunden in dieses 2015 veröffentlichte Album von George FitzGerald mit dem passenden Namen „Fading Love“ schnell verlieben.

Seit einer halben Dekade findet er seinen Platz

Seit über fünf Jahren gräbt sich der Londoner Künstler seine Niesche mit einer Reihe ganz exquisiter EPs, Singles und Remixarbeiten. Irgendwo zwischen pop-angehauchtem House und geduldigem Techno ist dieser Sound anzusiedeln, der es immer über den subtilen Weg versucht, im Gehörgang einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Sein Debütalbum „Fading Love“ ist hier das perfektionierte Produkt eines Stils, der Arpeggiatoren, tiefe Subbässe, lockere Grooves und tragende Vocals wie beispielsweise von Lawrence Hart unter einen Hut bringen.

Das Debütalbum zeigt den ersten Abschluss eines Reifeprozesses, den George FitzGerald über viele Jahre durchlaufen hatte.

So viele (wundervolle, großartige) Vocals

Dass dieses Album nicht nur den instrumentalen Sound als solchen in den Fokus rückt, zeigt die Kollaboration mit den Sängern Boxed In (direkt zum Start mit About Time) und Lawrence Hart, der drei Tracks mit seiner Stimme veredelte. Immer Liebe, immer auf die Emotion, immer verbunden mit diesem so eingängigen FitzGerald-Stil, ist dieses Album auch etwas für stille Momente. „Fading Love“ erschien am 24. April 2015 auf dem Label Domino.

Tracklist:
01. About Time
02. Full Circle
03. Knife To The Heart
04. Call It Love (If You Want To)
05. Beginning At The End
06. Shards
07. Your Two Faces
08. Crystallise
09. Miyajima
10. The Waiting